TRACES (Trade Control and Expert System)

Allgemeine Informationen

Der Aktionsplan für den ökologischen Landbau sieht bei Importen aus Nicht-EU-Ländern (Ausnahme EFTA-Länder) hinsichtlich der erforderlichen Kontrollbescheinigung ein elektronisches System vor. Die Kontrollbescheinigung soll zukünftig elektronisch abgewickelt werden, von der Erstellung des Dokumentes, über die Bearbeitung des Zolls beim Warenimport, bis zur Bestätigung des Erstempfängers. Gemäß der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2016/1842 vom 14. Oktober 2016 beginnt die Übergangsphase am 19. April 2017. Ab diesem Datum können Kontrollbescheinigungen über das elektronische System TRACES bearbeitet werden. Parallel dazu kann das bisherige System (Papierform) weiterhin genutzt werden, jedoch längstens bis zum 19. Oktober 2017. Mit der Entwicklung der elektronischen Kontrollbescheinigung wurde diese auch inhaltlich geändert. Statt wie bisher 15 Felder auf der ersten Seite sind es nun aufgrund weiterer Angaben, z.B. zum Transportmittel oder zur Verplombung, 17 Felder. Auf der Rückseite kann in Feld 19 zusätzlich angegeben werden, ob die Ware im Zolllager verwahrt wird oder ob es sich um eine aktive Veredelung handelt. Statt Feld 18 ist dann zukünftig vom Erstempfänger Feld 21 zu bearbeiten. Die neue Kontrollbescheinigung ist gemäß Verordnung (EU) Nr. 2016/1842 ab dem 19. April 2017 vorgeschrieben. Alle Kontrollbescheinigungen, die ab dem 19. April 2017 von den zuständigen Kontrollstellen (gemäß Feld 1) ausgestellt werden, müssen daher der neuen Vorlage entsprechen. Eine erfolgreiche Implementierung des Systems, wenn Kontrollbescheinigungen nur noch elektronisch bearbeitet werden müssen und eine Papierversion entfällt, stellt aus unserer Sicht eine Erleichterung für alle Beteiligten dar.
Weiter unten ist die Registrierung für TRACES beschrieben, bitte folgen Sie dem beschriebenen Weg bei der Anmeldung.

Bitte beachten Sie auch unsere ergänzenden Informationen zu TRACES:

Zugang zum System TRACES

1. Für den Zugang zu TRACES ist eine Registrierung in diesem System erforderlich. Die erforderlichen Schritte gehen aus den Anleitungen der verschiedenen Länderbehörden hervor. Das Anmeldeprozedere bei TRACES erfolgt nach unserem Kenntnisstand in allen Bundesländern nach dem gleichen Verfahren, lediglich die Meldung an die Kontrollbehörde zur Validierung des Unternehmens unterschiedlich.
Weitere Informationen bzw.Anleitungen einzelner Bundesländer finden Sie über nachfolgende Links:

Anleitung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft

Anleitung des Regierungspräsidiums Karlsruhe für Baden-Württemberg

Anleitung des LANUV für Nordrhein-Westfalen

Anleitung des LfULG für Sachsen

Anleitung des MLUL für Berlin und Brandenburg

Sofern Sie Ihren Unternehmenssitz in einem anderen Bundesland haben, teilen Sie uns Ihre Anmeldung bei TRACES incl. Angabe des angemeldeten Users per E-Mail (info@abcert.de) mit. Diese Informationen werden wir dann der zuständigen Behörde zur Validierung übermitteln.

2. Testzugänge - Trainingsversion
Zu Trainingszecken wurde eine Testversion eingerichtet, die über folgenden Link zu erreichen ist:

https://webgate.training.ec.europa.eu/tracesnt/login

Die Login-Daten wählen Sie bitte aus dieser Datei aus.

Hier dürfen Sie elektronische Kontrollbescheinigungen anlegen, und alles weitere, was diese Version zulässt. Da es sich um eine Testversion handelt, kann man hier keine Fehler machen.

Achtung:
Bitte testen Sie das System jedoch nur auf dieser Trainingsversion und nicht über Ihren normalen Zugang, welchen Sie gemäß Punkt 1 beantragt haben. Letztere Version ist durch "Production" gekennzeichnet, welche ab 19.04.2017 genutzt werden kann und nicht zu Testzwecken missbraucht werden darf.

Weitere Hinweise:
Bitte wenden Sie sich

  • bei weiteren technischen Fragen an den SANTE Helpdesk: SANTE-TRACES@ec.europa.eu
  • bei weiteren Fragen zum Verfahren zur Kontrollbescheinigung (COI) an die GD AGRI: AGRI-E-COI-Organic@ec.europa.eu