PEFC Chain of Custody

Allgemeine Informationen

Internationale Beschlüsse zum Schutz der Wälder bilden die Basis des Zertifizierungssystems für nachhaltige Waldbewirtschaftung PEFC (= Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes). Vorrangiges Ziel von PEFC ist die Dokumentation und Verbesserung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung in Hinblick auf ökonomische, ökologische sowie soziale Standards.

Mit der Zertifizierung der Produktkette („Chain-of-Custody“) Holz ist es möglich, den Warenfluss des Holzes vom zertifizierten Waldstück zum holzverarbeitenden Betrieb bis hin zum fertigen Produkt zu erfassen. Damit kann nachgewiesen werden, dass das zertifizierte fertige Holzprodukt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt.

Für wen ist es gedacht

Mit der PEFC-Zertifizierung können Unternehmen der Holzwirtschaft und des Papiersektors die Nachhaltigkeit der eigenen Produkte als Wettbewerbsvorteil nutzen und so die steigende Nachfrage nach zertifiziertem Holzprodukten bedienen.

Grundsätzlich können alle auf Holz basierende Produkte, die aus PEFC-zertifizierten Wäldern stammen, nach dem PEFC Chain of Custody Standard zertifiziert werden.

Anforderungen

Alle Anforderungen an PEFC-zertifizierte Unternehmen finden Sie detailliert in folgenden Dokumenten:

 

Zentrales Element des PEFC Standards ist die Rückverfolgbarkeit der Holzherkunft.

Jedes PEFC-zertifizierte Unternehmen führt einen Produktketten-Nachweis: Mithilfe dieses Überwachungssystems zur Holzherkunft wird belegt, dass die eingesetzten Rohstoffe aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen. Der PEFC-Standard bietet zertifizierten Unternehmen zwei Methoden, mit denen die Herkunft des Holzes zurückverfolgt werden kann: 

  • Physische Trennung:
    Holz aus zertifizierten Wäldern ist in allen Stufen von Transport, Bearbeitung und Vermarktung grundsätzlich von nicht-zertifiziertem Holz physisch zu trennen.
  • Prozentsatz-Methode:
    Hier ist der Anteil der nach PEFC zertifizierten Holzrohstoffe im Verhältnis zur Gesamtmenge des Holzes ausschlaggebend. Es gibt zwei Varianten: 
    M
    ittlerer Prozentsatz: Sind z.B. 43 % einer Partie (z.B. Fichten-Schnittholz) zertifiziert, dann können alle Produkte, die aus dieser Partie hervorgehen, als zertifizierte Produkte mit einem Anteil zertifizierten Rohstoffes von 43% verkauft werden. 
    M
    engenguthaben: Der Zertifizierungsprozentsatz wird in ein Mengenguthaben übertragen. Dieses wird dann so auf den Warenausgang verteilt, dass die zertifizierten Produkte zu 100 % zertifiziert angesehen werden können. Beispielsweise beträgt der Zertifizierungsprozentsatz einer Partie von 100 Tonnen (Endprodukt) 43%. Also können 43 Tonnen des Endproduktes als zu 100 % aus zertifiziertem Rohstoff verkauft werden.

 

Des Weiteren sind folgende Anforderungen einzuhalten: 

  • Umstrittene Holzquellen
    Es ist wichtig, dass Sie sicherstellen, dass die von Ihnen eingekauften Rohwaren nicht aus umstrittenen Holzquellen stammen (z.B. aus unautorisiertem Holzeinschlag in geschützten Wäldern). Dies kann z.B. durch eine unterschriebene Selbsterklärung des Lieferanten oder durch eine zusätzliche Klausel in Ihren Verträgen erfolgen. 
  •  Management
    Das PEFC-System beinhaltet Anforderung von ISO 9001 oder 14001. Haben Sie bereits eines der beiden ISO-Systeme in Ihrem Betrieb implementiert, sind die Anforderungen von CoC im Managementbereich damit umgesetzt. Ist das nicht der Fall, müssen Sie Verantwortlichkeiten und Befugnisse in Bezug auf den CoC-Prozess in Ihrem Unternehmen festlegen.

Was macht die ABCERT AG

Als akkreditierte Zertifizierungsstelle unterstützt ABCERT folgende Unternehmen der Holzwirtschaft gern bei der PEFC-Zertifizierung: 

  • Holzbe- und -verarbeitende Unternehmen:
    z.B. Sägewerke, Betriebe der Holzwerkstoff- und Papierindustrie, Parketthersteller, Spielwarenfabriken
  • Holzhandelnde Unternehmen:     
    Holzgroß- und Einzelhändler, Forstunternehmer, die als Rohholzhändler auftreten, in dem sie auf dem Stock gekauftes Holz einschlagen und weiterverkaufen

 

Die erste ABCERT-Kontrolle für die PEFC-Zertifizierung findet statt, wenn Sie die Anforderungen des PEFC-Standards in Ihrem Unternehmen wirksam installiert haben. Wenn Sie dafür vorab Hilfe benötigen, unterstützt ABCERT Sie gerne bei einem Vorab-Audit.

Für die jährlich stattfindende PEFC-Kontrolle vereinbart ein kompetenter Kontrolleur mit Ihnen einen Kontrolltermin. Der Betriebsleiter, möglicherweise auch der Ansprechpartner für kontrollrelevante Fragen, sollten zu diesem Termin anwesend sein.
Gegenstand der Kontrolle sind die von Ihnen angefertigten Unterlagen und alle für die Erteilung des Zertifikats nötigen Nachweise, Bestätigungen und Beglaubigungen.

Werden in Ihrem Unternehmen die Anforderungen des PEFC-Standards eingehalten, erhalten Sie Ihr PEFC-Chain of Custody-Zertifikat, das eine Gültigkeit von drei Jahren besitzt. Ihr Unternehmen wird in die PEFC-Datenbank aufgenommen.

Was müssen Sie tun

Wenn Sie sich für eine PEFC-Chain of Custody-Zertifizierung Ihres Unternehmens interessieren, schließen Sie einen Kontrollvertrag mit ABCERT ab. Alle notwendigen Unterlagen dafür finden Sie hier.

Zur Terminvereinbarung für Ihre Erstkontrolle setzt sich dann ein kompetenter Kontrolleur mit Ihnen in Verbindung.

 

Alle Anforderungen an PEFC-zertifizierte Unternehmen finden Sie detailliert im PEFC-Standard.
Prinzipiell müssen Sie für die PEFC-Zertifizierung folgende Punkte einhalten:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Lieferanten Holzpartien aus PEFC-zertifizierten Wäldern auf Rechnungen/ Lieferscheinen entsprechend gekennzeichnet haben. Verlangen Sie von Ihren Lieferanten einen entsprechenden Nachweis – bei Waldbesitzern die PEFC-Urkunde, bei holzwirtschaftlichen Betrieben das PEFC-Chain-of-Custody-Zertifikat. 
  • Gewährleisten Sie, dass die von Ihnen ausgewählte Option zur Rückverfolgbarkeit des Holzes (physische Trennung oder Prozentsatz-Methode) in Ihrem Betrieb für Dritte überprüfbar ist (dokumentiertes Kontrollsystem, festgelegte Verantwortlichkeiten etc.).
  • Kennzeichnen Sie Ihre Rechnungen/ Lieferscheine so, dass Ihre Kunden mit diesen die Menge der Holzprodukte aus PEFC-zertifizierten Wäldern nachvollziehen können.
Was Sie tun können wenn Sie mit dem PEFC-Verfahren unzufrieden sind

Gerne können Sie sich auch an uns wenden, falls Sie mit der Leistung, die im Zusammenhang mit PEFC stehen, unzufrieden sind. Dabei spielt es für uns keine Rolle, ob Sie Kunde eines von ABCERT zertifizierten Unternemens oder Kunde der ABCERT sind. Wir werden jeden Hinweis von Ihnen sorgfältig und neutral prüfen, um unseren Anspruch an ein höchst mögliches Maß an Qualität und Sicherheit in der PEFC-Chain of Custody-Zertifizierung jederzeit zu gewährleisten.